Talentklasse Kunsterziehung

Seit Beginn des Schuljahres 2011/12 gibt es an ausgewählten Realschulen in Bayern den Modellversuch der Bestenförderung im Rahmen so genannter Talentklassen ab der siebten Jahrgangsstufe. Ab dem Schuljahr 2017/18 gibt es auch an der unserer Realschule ab der 7. Jahrgangsstufe eine derartige Klasse.

Eine Talentklasse sieht für Schüler mit deutlich überdurchschnittlichen Leistungen die Möglichkeit vor, über ein fünftes Abschlussprüfungsfach, in diesem Fall Kunsterziehung, eine höhere Qualifikation anzustreben und sich damit von anderen mittleren Bildungsabschlüssen noch deutlicher abzuheben. Das ohnehin schon breite Portfolio der Kemnather Realschule erhält damit eine zusätzliche Bereicherung: Neben intensiven Angeboten in den sogenannten MINT- Fächern (Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften und Technik), den Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Tschechisch) sowie den Wirtschaftswissenschaften (unter anderem Zertifizierung zum „Geldlehrer“) kann künftig mit der Wahlmöglichkeit von zusätzlichem Unterricht in diesem musischen Fach über vier Schuljahre hinweg auch eine breitere Basis dafür geschaffen werden, nach der Realschule über den gestalterischen Zweig der Fachoberschule (FOS) die allgemeine Fachhochschulreife zu erlangen oder auf die berufliche Fachschule für Produktdesign in Selb zu wechseln.

Der Schulversuch war ursprünglich auf 16 ausgewählte Realschulen beschränkt. Aus der Oberpfalz beteiligten sich bislang mit der Realschule im Stiftland Waldsassen sowie den Realschulen Vohenstrauß, Regenstauf, Neunburg v. W. und unserer Realschule am Tor zur Oberpfalz insgesamt fünf Realschulen an diesem Förderprojekt. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Universität Augsburg.

Professor Dr. Dr. Werner Wiater und sein Mitarbeiterstab äußerten sich äußerst zufrieden über die bisherigen Ergebnisse. Der Lehrstuhl für Schulpädagogik hat alle Teilnehmerschulen besucht und in zahlreichen Gesprächen mit den beteiligten Schülern, Lehrkräften und den Schulleitungen mehr als positive Eindrücke gewinnen können. Die pädagogischen und organisatorisch gestalterischen Freiheiten, die das Kultusministerium den Schulen für die Talentklassen einräumt, erweisen sich dabei als Basis des Erfolges.

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Schulleitung, die Beratungslehrerin, die Kunsterzieher sowie alle Lehrkräfte gerne zur Verfügung!