Verfahrensweise „Antrag auf Beurlaubung vom Unterricht“

Schülerinnen und Schüler können auf schriftlichen Antrag in begründeten Ausnahmefällen … vom Schulbesuch beurlaubt werden (§ 20 (3) BaySchO).

Der Antrag muss vorab und ausschließlich von der Schulleitung genehmigt werden.

Geben Sie den Antrag bitte gleich nachdem der Beurlaubungstermin bekannt wird und spätestens drei Tage vorher im Sekretariat ab. Bei Zustimmung erhält den Antrag die Klassenleitung, nur bei Ablehnung geht das Original zurück an den/die Erziehungs-berechtigten. Bei fehlenden oder nicht im Sekretariat abgegebenen Beurlaubungen müssen wir entsprechend unentschuldigtem Fernbleiben tätig werden.

Wir bitten Sie, sehr geehrte Eltern, Termine für Arztbesuche, kieferorthopädische Behandlungen, Nachuntersuchungen usw. für den Nachmittag zu vereinbaren.

Besonders Termine für Bewerbungsverfahren, Probearbeiten und Führerscheinprüfungen sind unbedingt in die Ferien und unterrichtsfreie Zeit zu legen. Sollte sich eine Beurlaubung nicht vermeiden lassen, ist Ihr Sohn/Ihre Tochter verpflichtet, den versäumten Unterrichtsstoff nachzuarbeiten.

  • Beurlaubungen sind erforderlich für Pflichtunterricht, Wahlunterricht und Offene Ganztagsschule.
  • Die Ferientermine sind für uns und für Sie verbindlich. Planen Sie Ihren Familienurlaub deshalb ausschließlich in den Ferien! Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien können nicht genehmigt werden.
  • Für Führerscheinprüfungen erfolgt in Ausnahmefällen eine Beurlaubung für maximal vier Unterrichtsstunden, d. h. es muss eine Teilnahme an zwei Unterrichtsstunden gewährleistet sein.
  • Fügen Sie bitte dem Antrag auf Beurlauben entsprechende vorliegende Unterlagen bei. Im Einzelfall fordern wir Unterlagen nach.
  • Bei Vorstellungsgesprächen/Bewerbungsverfahren legen Sie uns bitte die Einladung der Firma vor. Wir akzeptieren die Kopie als       Beurlaubungsantrag. Das Formular für Beurlaubungen können Sie entweder downloaden oder im Sekretariat abholen lassen.

Meldung bei Erkrankung

Ist eine Schülerin oder ein Schüler aus zwingenden Gründen verhindert am Unterricht oder an einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung teilzunehmen, so ist die Schule unverzüglich unter Angabe des Grundes zu verständigen. Im Fall fernmündlicher Verständigung ist eine schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen.

Die Schule kann die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen:

  1. bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen oder am Tag eines angekündigten Leistungsnachweises und
  2. wenn sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse einer Schülerin oder eines Schülers häufen oder Zweifel an der Erkrankung bestehen.

In den Fällen der Nr. 2 kann die Schule auch die Vorlage eines schulärztlichen Zeugnisses verlangen. Ein ärztliches oder schulärztliches Zeugnis ist der Schule innerhalb von zehn Tagen, nachdem es verlangt wurde, vorzulegen; wird es nicht oder nicht rechtzeitig vorgelegt, gilt das Fernbleiben als unentschuldigt. Ein ärztliches Zeugnis kann in der Regel nur dann als genügender Nachweis für die geltend gemachte Erkrankung anerkannt werden, wenn es auf Feststellungen beruht, die die Ärztin oder der Arzt während der Zeit der Erkrankung getroffen hat.  (§ 20 BaySchO)

Wenn Ihr Kind akut erkrankt ist und die Schule nicht besuchen kann, teilen Sie uns das bitte telefonisch ab 07:15 Uhr und auf jeden Fall vor Unterrichtsbeginn um 07:50 Uhr mit! Im Gespräch können gleich besondere Umstände abgeklärt und besprochen werden und die Form der schriftlichen Entschuldigung festgelegt werden. Im Einzelfall können Sie Ihr Kind auch per Fax oder Mail entschuldigen. Allerdings behalten wir uns hier Rücksprachen vor.

Wir überprüfen jeden Morgen zum Unterrichtsbeginn die Anwesenheit unserer Schülerinnen und Schüler. Sobald jemand unentschuldigt fehlt, müssen wir klären wo sich das Kind befindet, also Kontakt zu den Eltern aufnehmen. Sollte das nicht möglich sein müssen wird die Polizei verständigen. Dieses Vorgehen dient ausschließlich der Sicherheit Ihrer Kinder!

  • Sind Studienfahrten, Skikurs oder Schullandheim betroffen, legen Sie bitte eine ärztliche Bescheinigung ab dem ersten Tag vor. Dies gilt auch bei Erkrankung von Nichtteilnehmern an diesen Fahrten.
  • Für jeden Krankheitstag muss eine schriftliche Entschuldigung vorgelegt werden. Wenn Sie unsicher sind, ob eine Entschuldigung der Eltern genügt oder eine Bescheinigung eines Arztes erforderlich ist, fragen Sie bitte im Sekretariat nach.
  • Wir Ihr Kind durch Geschwister oder Mitschüler entschuldigt, geben Sie dieser/m bitte eine schriftliche Entschuldigung mit, die es vor Unterrichtsbeginn bei uns im Sekretariat abgeben kann.
  • Bitte sagen Sie uns bei der telefonischen Krankmeldung ob OGS oder ein Wahl-unterricht betroffen sind.

Unterrichtsausfall aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen

Seit September 2010 gilt für alle öffentlichen Schulen ein einheitliches und verbindliches Verfahren bezüglich eines möglichen Unterrichtsausfalls bei ungünstigen Witterungsbedingungen. Die Entscheidung über einen Unterrichtsausfall in den öffentlichen Schulen trifft bei regional begrenzten ungünstigen Witterungsverhältnissen eine auf Landkreisebene zuständige lokale Koordinierungsstelle Schulausfall unter Federführung des Staatlichen Schulamtes.

Vorrangiges Ziel ist dabei, die Öffentlichkeit, insbesondere die Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigte rechtzeitig, d. h. am Vortag, über die Entscheidung über den Unterrichtsausfall zu informieren. In Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass diese Entscheidung erst am Schultag selbst gefällt wird.

Sobald der Unterrichtsausfall von der Koordinierungsstelle beschlossen ist, wird die Öffentlichkeit über die Radiosender (des Bayerischen Rundfunks und Antenne Bayern) sowie über unsere Homepage informiert.

Grundsätzlich gilt für unsere Schule bei Unterrichtsaufall wegen ungünstiger Witterungsbedingungen:

An den wenigen Tagen mit plötzlich auftretenden widrigen Witterungsverhältnissen liegt es in der Verantwortung der Eltern, ob sie ihr Kind zur Schule schicken können. Im relativ großen Einzugsgebiet unserer Schule können lokal sehr unterschiedliche Witterungsverhältnisse und damit auch sehr unterschiedliche Straßenverhältnisse vorherrschen.

  1. Die beauftragten Busunternehmen entscheiden, ob auf den jeweiligen Buslinien ein sicherer Fahrgasttransport möglich ist.
  2. Für alle Kinder, die an Tagen mit witterungsbedingtem Unterrichtsausfall dennoch an der Schule ankommen, ist ein Betreuungsangebot bis zum regulären Unterrichtsende gegeben. Schülern/innen, die sich nach Bekanntgabe des Unterrichtsausfalls abholen lassen wollen bzw. die abgeholt werden können, wird dies ermöglicht. Die Aufsichtspflicht der Schule beginnt in dem Moment, wo die Schüler/innen in der Schule ankommen und sich unverzüglich in das Schulgebäude begeben.
  3. Sind an Tagen mit witterungsbedingtem Unterrichtsausfall Leistungsabnahmen geplant, so werden diese zeitnah, gegebenenfalls auch schon in der nächsten regulären Unterrichtsstunde des jeweiligen Faches nachgeholt.

Konfliktwegweiser

In einer großen Schulgemeinschaft lässt es sich nicht vermeiden, dass es auch einmal zu Konflikten kommt. Alle Beteiligten werden immer versuchen eine Lösung zur Zufriedenheit aller zu finden. Bitte halten Sie aber den hierbei vorgeschlagenen Weg ein: Sprechen Sie in Ruhe mit ihrem Kind über die Thematik. Kontaktieren Sie bitte dann die beteiligte Lehrkraft und führen mit dieser das Gespräch. In den meisten Fällen lässt sich schon auf dieser Ebene alles klären. Sollte dies nicht der Fall sein und Sie einen Gesprächstermin mit der Schulleitung wünschen, können Sie diesen nun vereinbaren. Gerne unterstützt oder berät Sie auch der Elternbeirat.

Allgemeine Fragen & Antworten zum Thema Schule (externer Link)