Auf dem Jakobsweg durch Spanien


In den evangelischen Religionsunterricht der Klassen 9a/b hatte Frau Burkhardt im Rahmen des Themas „Glauben hat viele Gesichter“ ihren Kollegen Alexander Licha zu einem Vortrag eingeladen. Er berichtete von seinen Pilgerreisen auf dem Jakobsweg quer durch Spanien nach Santiago de Compostela. Herr Licha referierte sehr anschaulich und humorvoll, so dass alle Schüler sofort an seinen Lippen hingen. Dabei zeigte er neben vielen Bildern und kurzen Filmen in einer Präsentation  auch seinen Originalrucksack sowie den Pilgerpass und die Pilgerurkunden. Beeindruckt war die Klasse, als Herr Licha von seinen besonderen Erfahrungen während der Pilgerreise berichtete: den verschiedenen Jakobsmuscheln, Schildern oder gelben Pfeilen als Wegweiser, dem Leben mit gerade so viel Gepäck, wie man tragen kann, nur am Abend kurz ein Blick aufs Handy, den bereichernden Begegnungen mit Menschen aus anderen Ländern, den verschiedenen Pilgerherbergen, den atemberaubenden Naturerlebnissen, den durchgelatschten Schuhen, die er am Ende in Finisterre verbrannte und der Freude, wann man nach vielen hundert Kilometern endlich das Ziel Santiago de Compostela erreicht. Dort soll Jakobus, der Bruder Jesu seine letzte Ruhestätte gefunden haben.

November 5, 2020